spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB

In der Höchberger Jahnturnhalle begann für die Judokas vor drei Jahren eine neue Zeitrechnung: Damals beauftragte man Jerzy Skamski zusammen mit dem Co-Trainer Joseph Sonkoue eine neue schlagkräftige Männermannschaft aufzubauen. Das Trainergespann setzte in erster Linie auf den Nachwuchs.

Neben einigen erfahrenen Spitzenjudokas wie Christian und Marco Schmitt zählte die Mannschaft zehn Nachwuchskämpfer die noch nicht einmal 20 Jahre alt waren. Die Erwartungen an diese junge Mannschaft waren entsprechend klein. Mannschaft und Trainer hatten sich das Ziel gesetzt im oberen Mittelfeld der Landesliga mitzukämpfen. Bereits in der ersten Saison wurden diese Erwartungen übertroffen als man sich am Ende der Saison auf dem zweiten Platz wieder fand.

Angetrieben von diesem Erfolg hatte man ein neues Ziel vor Augen: Den Aufstieg in die Bayernliga im Jahr 2007. Um diesem Ziel näher zu kommen führte der Krackentrainer Skamski neue und mehr Trainingseinheiten ein. Erste Früchte erntete man bereits Anfang der Saison 2006. Ungeschlagen ging man vom ersten Tabellenplatz in die letzte Begegnung. Am 08. Juli 2006 stand für die Kracken das Saisonfinale und der mögliche Aufstieg in die Bayernliga an. Man war zu Gast beim TSV Neutraubling. In der letzten Saison konnten die Kracken einen ungefährdeten Sieg für sich verbuchen.

Dem entsprechend siegesbewusst ging man in die ersten Kämpfe. Eine klare Sache wurde es jedoch nicht. Das merkte man spätestens kurz vor der Halbzeit als es nach acht Kämpfen 4 zu 4 stand. Erst die Judokas der Gewichtsklasse bis 81 kg konnte für die Kracken einen 6:4 Vorsprung erkämpfen. Skamski rief zur Halbzeit seine Kracken auf aggressiver zu kämpfen und den Gegner nicht zu unterschätzen. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ganz anderes Bild. Konzentriert und siegeswillig fegten die Kracken ihre Gegner von der Judomatte.

Nur einen Punkt konnten sich die Neutraublinger im zweiten Durchgang erkämpfen. Die restlichen neuen Punkte sicherten sich die Höchberger durch vorzeitige Siege. Durch den 15:5 Entstand sicherten sich die Kracken den ersten Tabellenplatz in der Landesliga und dürfen nun in die Bayernliga aufsteigen. Skamski sprach nach der Begegnung von einer tollen Mannschaftsleistung die verdient ihre Kämpfe gewonnen hat und in der ganzen Saison ungeschlagen geblieben ist.

Die Ziele für die kommende Saison sind auch schon gesteckt: Man will einige Kämpfe in der Bayernliga gewinnen und weitere junge vereinseigene Nachwuchskämpfer in die Mannschaft einbinden. Diese stehen schon bereit und freuen sich schon auf die kommende Judosaison. In der Winterpause werden sie von Jerzy Skamski und Joseph Sonkoue noch den letzten Schliff erhalten bevor sie dann in die Bayernliga eingreifen dürfen.

Die Abschlusstabelle der Landesliga 2006:

1. TG Höchberg 11 : 1
2. TV Schwabach 9 : 3
3. TSV Lengfeld 9 : 3
4. FC Rötz II 7 : 5
5. Post SV Bamberg II 4 : 8
6. TSV Neutraubling 2 : 10
7. TV 1848 Erlangen II 0 : 12

spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB